5. Tag – Thermalbad Selárdalslaug, Husavik, Myvatn

Island Route 5

Am nächsten Morgen führt uns ein Hinweis aus dem Reiseführer zu einem absolut einsam gelegenen Thermalbad Selárdalslaug an einem Fluß, in der Nähe nur ein kleines Hotel, sonst weit und breit – nix. Ich gehe erstmal hin, es sieht geschlossen aus, aber die Tür ist offen, wir duschen und Johannes geht dann raus in den heißen Pool, ich traue mich nicht, mit den nassen Haaren in den kalten Wind zu gehen. Dann Weiterfahrt immer am Meer entlang, tolle Ausblicke. Wir legen mal einen Spaziergang ein, für richtige Wanderungen ist es zu windig und kalt (ich glaube, das habe ich schon öfter beschrieben…). Von Asbyrgi wollen wir zum Wasserfall Dettifoss und zum Myvatn, dem Mückensee, fahren, aber die Straße von hier aus ist noch gesperrt. Also weiter immer an der Küste entlang nach Husavik, einem kleinen Ort mit hübschen alten Holzhäusern, alles touristisch, Restaurants, Bars, Cafes, Verkauf von Tickets für die Walbeobachtungs-Touren. Nachdem wir inzwischen beschlossen haben, nochmals im späteren Frühjahr nach Island zu kommen, um dann auch das Hochland und die berühmten Papageitaucher zu sehen, kümmern wir uns jetzt nicht um eine Bootstour, sondern gönnen uns eine heiße Schokolade mit Blick auf die schönen alten Holzschiffe im Hafen. Von hier führt nun die Hauptstraße (geräumt….) zum Mückensee, wo wir am späten Nachmittag ankommen und uns ins Thermalbad werfen. Angeblich die kleinere Ausgabe von der berühmten „Blue Lagoon“ bei Reykjavik – wir fanden es nur überteuert, ein grosses flaches Becken mit Thermalwasser in der Lava-Landschaft, daneben ein betonierter Viehtrog mit sehr heißen Wasser, ein schäbiges Dampfbad mit sumpfigen Holzbrettern, aber jede Menge Touristen aus aller Welt, viele Asiaten, mit dem Bierglas und dem Smartphone im Wasser, Selfies machend. Aber der Sonnenuntergang ist sehr stimmungsvoll, und wir übernachten an einem Aussichtsplatz mit Blick über den gefrorenen Myvatn (ein Vorteil dieser Saison: keine Mücken am Mückensee…). Und wieder keine Nordlichter, am Himmel ziehen Schleierwolken auf.

2015 - Island 5

  1. Es gibt noch keine Kommentare.
  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: