Archiv

Archive for the ‘mobile Stromversorgung’ Category

Strom von der Sonne für Kamera, Handy etc.

6. Februar 2010 1 Kommentar

Auf Reisen der vergangenen Jahren habe ich für die Stromversorgung der Kameras das Produkt „Scotty“ der Firma Solarc mit einer Ausgangsleistung von 0,2W benutzt. Dazu musste eine Reihe von modifizierten Kabeln und Adapter-Steckern verwendet werden, bis der Strom ins Kamera-Ladegerät eingespeist werden konnte. Diese Komplexität war auf vielen Reisen Anlass zum Ärger. So gab es mehrfach Wackelkontakt durch Kabelbruch und zuletzt – im Oman – verlor ich einen Adapter-Stecker im hauchfeinen Sand – unmöglich das kleine Ding wieder zu finden. Damit war die Kamera für den Rest der Reise ohne Power.

Diese letzte Erfahrung hat mich so erzürnt, dass ich den Markt mobiler Solarkollektoren neu erkundete, um statt die vorhandene Konfiguration zu flicken, das Problem von Grund auf zu lösen.

Nun bin ich glücklicher Besitzer eines PowerFilm Solarpanels mit 5 Watt Ausgangsleistung bei 12 Volt Spannung, die an einer KFZ-Steckdose bereitgestellt werden. Gekauft habe ich das Teil via Internet direkt in den USA bei Powerwerx – ich musste nur noch die 19% Einfuhrsteuer beim Zollamt zahlen und kamm immer noch deutlich günstiger als beim einzigen(?) deutschen Anbieter Fairix.

Ich habe damit ein sehr leistungsfähiges Solarpanel (die Firma bietet auch noch grössere), das mit einem einzigen und sehr robusten Kabel den Strom anbietet. Das Panel hänge ich entweder aussen an den Rucksack oder aber im Lager ans Zelt. Die zu ladenden Geräte sind im Rucksackdeckel verstaut und die 12V-Buchse geht vom Solarpanel dort hinein. Für Manipulationen am/im Rucksack kann das Panel ruck-zuck zusammengefaltet und oben auf dem Deckel fixiert werden. In dieser zusammengefalteten Form ist es auch platzsparend innen im Rucksack zu verstauen, wenn gerade kein Bedarf an Ladestrom besteht.

An den KFZ-Adapter kann ich nun sowohl das entsprechende Akku-Ladegerät der Kamera als auch z.B. das Handy aufladen. Die Lösung ist denkbar flexibel und funktioniert bestens – bereits auf einer Winterwanderung ausprobiert.

Advertisements